Philosophie

Architektur, die berührt

Unter der Leitung des Architekten Thomas Pink entstanden seit Gründung des Büros im Jahr 1994 zahlreiche ausgezeichnete und zertifizierte Bauten. Renommierte Wettbewerbe wurden gewonnen und realisiert. Zu den bekanntesten Projekten zählen das Bundesministerium für Gesundheit in Bonn, die Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund in Berlin und die Revitalisierung der Jahrhunderthalle Bochum zum Festspielhaus der Ruhrtriennale.

Das Tätigkeitsfeld des Teams umfasst heute vornehmlich Architektenleistungen in den Bereichen Arbeitswelten, Wohnwelten, Revitalisierung und Zertifizierung.

Nie zuvor haben Forschung und Innovation innerhalb eines Jahrhunderts die Welt derart auf den Kopf gestellt. Inzwischen sind globale Veränderungen durch neue technologische Prozesse selbstverständlich und allgegenwärtig. Die Virtualisierung des Alltags hat die Welt vernetzt, doch das Persönliche wird uns zunehmend fremd. Die sozialen Strukturen vorangegangener Generationen scheinen sich aufzulösen.

Daher fußt unsere Arbeitsweise auf persönlichem Austausch und schafft neue Berührungspunkte für eine Gesellschaft, deren Herz nicht nur in einer digitalen Welt schlägt. Unsere Ideen leben von der Leidenschaft und Verantwortung, die soziale und kulturelle Aufgabe der Architektur fortzuschreiben. Mit Spaß und Gespür für die Bedürfnisse der Nutzer sowie im vertrauensvollen Dialog mit unseren Auftraggebern gelingt es pinkarchitektur, konsequente und herausragende Bauten zu schaffen.